Translate

Samstag, 31. August 2013

Man bestaunt aber nicht nur....

...die Landschaft in den USA, sondern man geht auch shoppen. Das haben wir auch getan. Einige neue Klamotten sind in unsere Schränke gewandert und da es ja regelrechte Läden mit Bastel- und Handarbeitssachen gibt, waren wir auch in denen drinnen. Ich habe die überwiegend alle übersehen, aber mein Mann war richtig gut darin und im Endeffekt habe ich mehr gekauft als ich wollte. Hier eine kleine Ausbeute von den Stoffen und Stickpackungen die ich gekauft habe:

Was ich an Stoffen gekauft habe, reicht für die nächsten 4 bis 5 Jahre. Mein Mann meint aber, das hätte ich in 2 Jahren weggearbeitet, naja, wir werden sehen. Das ist nur eine kleine Auswahl an Stickpackungen, sind ein paar mehr, aber mit irgendwas muss ich Euch ja auch überraschen können:

Und in einem Buchladen habe ich folgende Zeitschriften entdeckt und gekauft. Es gab auch noch weitere englische Zeitschriften, die üblichen halt.
Die eine amerikanische Zeitschrift hat es mir auch ziemlich angetan, das ich die nun sogar abonniert habe und hoffe, das es auch so alles klappt, wie ich mir das vorstelle.

So, das waren meine Berichte über den Urlaub. Ich hoffe, sie haben Euch gefallen. Ab jetzt gibt es wieder die normalen Postings ;).

LG
Sonja 

Freitag, 30. August 2013

Der Grand Canyon....

...stand eigentlich nicht auf unserem Plan, aber wir bereuen nicht ihn gesehen zu haben. Ein gewaltige Natur die da einem begegnet. Aber bevor wir in den Grand Canyon gefahren sind, waren wir im Snow Canyon. Ein kleiner Nationalpark in Utah.






Nach einem guten Frühstück und einer 3stündigen Fahrt, waren wir dann im Grand Canyon National Park. Auf dem Weg dorthin haben wir einen Waldbrand passiert, der ungefähr 1 km von uns entfernt war:


Eine beeindruckende Landschaft und Aussicht hat man auf den Grand Canyon und der verdient seinen Namen. Er teilt sich auf in den North Rim und den South Rim, wir waren auf dem North Rim der höher ist als der South Rim,. Ich hatte unsere Führer gefragt, ob man den auch durchqueren kann, dei ANtwort war ja, man muss sich halt erst abseilen und dann laufen und unterwegs gibt es keine Kioske etc. Je nachdem wie fit man ist zwischen 3 und 7 Tage. Leider kommt auf den Bildern die Tiefe nicht so rüber:


Die Büffel sind riesig und die hatten eine Menge Kälber dabei gehabt:











Ja, der war toll am Montag sind wir dann abends von Utah wieder weggefahren Richtung Detroit, da dort Freitags unser Flug abends ging. Unterwegs waren wir abends in Indeanapolis gewesen, in einem besodneren Steakhouse, mir hat es nicht so geschmeckt, aber war mal eine Erfahrung gewesen. Wir haben dann nochmals einen Zwischenstopp in Ohio bei jemanden gemacht. Ohio ist auch toll, wir hatten uns den Staat auch irgendwie andersder vorgestellt gehabt, war aber auch wunderschön gewesen und dann ging es wieder nach Hause zu unseren Miezen, die uns sehr vermisst hatten und wir erst sie.

LG
Sonja

Mittwoch, 28. August 2013

Utah, ein schöner Staat....

..ist es. Unser Endziel haben wir nachts erreicht und mussten dann mit entsetzen feststellen, das wir nicht so fahren konnten wie wir wollten. Wir wollten kurz nach der Staatsgrenze irgendwo schlafen und dann bis zum Endziel durchfahren indem wir den Brycecanyon durchquerten, aber die ersten 60 Meilen war kein "Service" gewesen, dann endlich eine Tankstelle, aber nichts zum Schlafen. Nach weiteren etlichen Meilen kam dann endlich ein Ort, aber entweder die Hotels waren ausgebucht oder die Kakerlaken waren schon in der Eingangshalle zu sehen, nein danke, da sind wir dann doch durchgefahren bis zum Endziel (zwischenzeitlich waren dann nochmals 100 Meilen ohen "Service", ca. 1,5 Std. von Las Vegas entfernt und morgens um 05.00h lagen wir dann im Bett und schliefen dementsprechend bis zum Mittag. Und machten dann uns auf Entdeckungstour, durch Utah:







Am nächsten Tag fuhren wir dann in den Zion National Park. Ein wunderchöner Park:












Solte man gesehen haben, hier und da wie eine Wüste und dann das grün. Und die Farben der Steine, einfach eine Wucht.
Am nächsten Tag sind wir dann unsere Bekannte besuchen gegangen, mit denen wir dann zum Grand Canyon gefahren sind. Das ist eine andere Geschichte ;).


LG
Sonja



Montag, 26. August 2013

Der Rocky Mountain National Park....

...war sogesehen eine unserer ersten festen Station auf dem Weg nach Utah. Der Park ist wunderschön und eine Wucht. Wir waren bis 3700m hoch und da war es superkalt gewesen, eine Menge tiere haben wir da gesehen, wie Elche, Weißwedelhirsche, Steinböcke und Eichhörnchen.
Aber seht selbst, wie schön es da sein kann. Die Bilder sind nicht in der richtigen Reihenfolge.




Der Abhang war recht steil, wo die lang gelaufen sind:






 Die sind richtig flott, ein Augenschlag und plötzlich sind sie weg:




Mein Mann war bis zu 10 m nah dran an den Elchkühen: 
 Dieses Pärchen war einfach zu niedlich:



Einfach wunderschön, man fährt durch, sieht die atemberaubende Landhscaft und kann sich gar nicht daran satt sehen. Wenn es geht, werden wir das auf jeden Fall nochmals wiederholen.

LG
Sonja